Klangspaziergänge auf dem KLANGPFAD PARK SCHÖNFELD
von Walter Sons

Der Klangpfad Park Schönfeld ist ein Projekt, das Natur, Kunst, Musik und Begegnung miteinander verbindet. Die Idee Klangobjekte im öffentlichen Raum wurde 2002 von Prof. Walter Sons im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung vorgestellt und anschließend mit Unterstützung einer Gruppe engagierter Beteiligter (u.a. Kulturamt, Umwelt- und Gartenamt, Universität) umgesetzt. Nach Auffassung der gemeinnützigen Berliner Stiftung „Bürgermut“ gehöre der Klangpfad zu den besten Bürgerengagements in Deutschland. Er bereichere nicht nur das kulturelle Angebot der Stadt, sondern werte auch den Park auf innovative Weise auf.

Der Klangpfad besteht z.Zt. aus neun Objekten, die in den Jahren zwischen 2006 und 2014 installiert wurden: einem KlangStelenKlan (fünf ca. 1,90 m hohe Stelen aus schlesischem Marmor), einem Basaltfächer (fünf fingerförmig angeordnete Basaltstelen auf Betonsäulen ruhend), EinKlang (vier große in Form eines Quadrats angeordnete Stelen aus Anröchter Grünstein), einem Klanggitter (ein mit Edelstahlstreben versehenes Treppengeländer), einem Summstein, einem Klangbalken (Objekt aus mehreren Bongossi-Balken), dem Projekt Wasserklänge (Strömungssteine im Bachbett, ein Reibeklangstein und eine Hörbank), einem Klangsammler (Hörtrichter) sowie einem Baumstamm-Xylophon (sieben auf jeweils zwei Metallrohre montierte Robinienstämme – Motto: Was im Park gefällt wird, kehrt verwandelt als Klangobjekt in den Park zurück).

Die einzelnen Klanginstallationen wurden von den Künstlern sensibel in den jeweiligen Ort im Park hineinkomponiert und heben so dessen Eigenart hervor. Sie möchten die Spaziergänger einladen, den Klangreichtum der Objekte zu entdecken, verschiedene Spielarten auszuprobieren, kleine Stücke zu erfinden, in einen musikalischen Dialog mit den Mitspielern, den Vögeln, dem Bach und dem Wind zu treten, kurz, sich auf musikalische Entdeckungsreisen im Zusammenspiel mit den Klängen der Natur zu begeben. Das wird durch regelmäßig von Brigitte und Walter Sons unentgeltlich angebotene Klangspaziergänge für Kinder und Erwachsene unterstützt, wobei Anregungen und Spielhilfen gegeben und Spielideen realisiert werden. Am Anfang steht immer die Klangerkundung. Das Klanggitter z.B. lädt dazu ein, verschiedene Spielarten auszuprobieren: glissando (Kindheitserinnerung: An einem Brückengeländer entlanglaufen und einen Stock über die Metallstreben gleiten lassen), tremolo (schnelle Bewegung mit einem Stab zwischen zwei Streben), Melodien erfinden (einzelne Streben anschlagen).

Die Klangspaziergänge mit einer durchschnittlichen Teilnehmerzahl von 20 Personen erfreuen sich großer Beliebtheit.

Bisher haben teilgenommen:

Kindergruppen/Jugendamt; Schulgruppen (auch Behinderte); Musikschulen; Ev. Familienbildungsstätte; Seniorenkreise von ev. Kirchengemeinden; Gewerkschaft Erziehung & Wissenschaft; Ortsbeirat Wehlheiden; Kulturforum der Sozialdemokratie; Wandergruppen/Sportvereine; Saunafreunde Niederzwehren; Nachbarschaftshilfeverein „Hand in Hand“ der Vereinigten Wohnstätten 1889; Heimatverein Dorothea Viehmann; Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf; „Kassel 1100 Stadtteil Wehlheiden“; Tennis-Club Hess. Lichtenau; KiTa „Die kleinen Strolche“/Lohfelden; Diakonisches Werk Kassel/Ambulante Erziehungshilfen (auch gesondert für MitarbeiterInnen); Ferienspiele Espenau; Studierende des Instituts für Sonderpädagogik der Musikhochschule Hannover.

www.klangpfad-kassel.de
Terminvereinbarung: Email oder Tel.: 0561-38780

Hier finden Sie uns

Frankfurter Straße
34121 Kassel

Kontakt

info [at] klangpfad-kassel.de

Druckversion Druckversion | Sitemap
Klangpfad Kassel Park Schönfeld